Neurophysiologische Entwicklungsförderung INPP®
 

Elternbericht über J. M.

28.02.2014

Lieber Herr Peters,

nun ist doch schon einige Zeit vergangen, seitdem ich zum letzten Mal mit Jan bei Ihnen war, und die positive Entwicklung meines Sohnes überrascht mich immer wieder aufs Neue.

Ich weiß noch, wie wir zum ersten Mal miteinander gesprochen haben. Trotz all unserer Bemühungen war mein Junge schnell fahrig, immer unkonzentriert, ihn störte die Fliege an der Wand, ließ ständig etwas fallen oder schmiss mindestens einmal am Tag versehentlich etwas um und war trotzdem still und zugleich oft wütend, fühlte sich missverstanden. Ich hatte das Gefühl, ihm geht es nicht gut, aber warum? Wir waren beim Kinderarzt; wir waren beim Kinderpsychologen. War sein Charakter tatsächlich so? Ich wollte ja keine hysterische Mutter sein.

Durch eine liebe Bekannte aus Jans Schule kam ich zu Ihnen. Zuerst auf die Homepage, dann ein erstes Gespräch mit Ihnen. Das zweite Gespräch mit Jan. Sie nahmen sich viel Zeit und zweifelten auch erst, ob da „etwas“ sei. Doch nach der Hälfte der Untersuchungen wurde es mehr als eindeutig. Ich weiß, ehrlich gesagt, gar nicht mehr, welche Reflexe alle noch zu sehen waren. Ich war nur froh. Moro, ATNR… Ich musste nicht mehr an meinen Mutterinstinkten zweifeln.

Knapp ein Jahr haben wir dann mit ihm gearbeitet. Angefangen mit einfachen Übungen, Untersuchungen auch wegen KISS (dies hatte vor Ihnen noch nie jemand festgestellt). Jan machte jeden Tag seine Übungen. Ich hatte Glück, denn er hat sich nie richtig beschwert. Er hatte gemerkt, dass es ihm guttat.

Er wurde ruhiger und konzentrierter. Nach der KISS-Behandlung fühlte er sich körperlich sicherer, und es fiel nichts mehr um oder runter. Hatte er einen Durchhänger: „Weitermachen, du schaffst es, sind nur fünf Minuten!“ Mein Mann war anfangs sehr skeptisch, aber ließ mir die Entscheidung und war hinterher sehr überzeugt.

Jan kann inzwischen Hausaufgaben zwischen zwei tobenden Kindern machen. Er ist „wach“, er konzentriert sich, die Wutanfälle werden weniger und heute:

Er hat ein fantastisches Halbjahreszeugnis!

Die positive Entwicklung dauert immer noch an. Ich bin begeistert. Ich würde mich jederzeit wieder dafür entscheiden. Ich bin froh, dass Sie INPP anbieten und wünsche Ihnen noch viele so schöne Erfolge mit den Kindern.

Viele Grüße

S. M.


UA-30395791-1